Rückblick Interski 2019 in Pamporovo

Ein kleines Video mit unseren Eindrücken am Interskicongress in Bulgarien im März 2019

Telemark Austria @ Freeheeler European Opening 2019 in Hintertux

Telemark is back in Hintertux!

Auch wir waren dabei beim Freeheeler European Opening 2019 am letzten Wochenende in Hintertux. Mit einem sehr abwechslungsreichen Programm sind wir – gemeinsam mit ca. 500 Telemarkern aus ganz Europa – dieses Wochenende „offiziell“ in die Saison gestartet.
Während Marc und Andi beim Telecross gute Figur machten, verhalfen Walter und Max dem TSV-Kader der nordischen Kombinierer zu ihren ersten Schritten – also den ersten Kurven – mit der freien Ferse. Am Sonntag fand zudem der erste Termin zur Sichtung für die heurige Telemark Instruktoren Ausbildung statt, bei der 6 Anwärter unter dem „strengen Auge“ von Sepp die Aufnahme zur Ausbildung bravourös meisterten.

Telecross – das etwas andere Rennen

Häufig kommt man nicht dazu, 4 Telemarker gleichzeitig durch einen Kurs fetzen zu sehen. Am Samstag wars in Hintertux wieder soweit – bei der Freeheeler Tele-X Challenge waren Telemarker aus ganz Europa mit am Start. Auch wenn der Kampfgeist bei allen Rennläufern groß war, stand natürlich der Spaß am Sport im Mittelpunkt. Auch Telemark Austria war durch Marc Künkele (3. Platz) und Andreas Hallady (5. Platz) mit am Start. Wir gratulieren!

DSC_1955 DSC_1949

Von Tele X zu X-functional

Eines unserer großen Ziele ist es ja, den Telemark Sport im Sinne von X-functional nicht nureiner sehr engen Zielgruppe an Telemark „Afficionados“ näherzubringen, sondern auch Sportler aus anderen Fokussportarten mit dem Kennenlernen des Telemarkschwungs, in ihrer eigenen Fokussportart weiterzubringen.

Im Rahmen der Veranstaltung durften wir dem TSV-Kader der nordischen Kombinierer die Möglichkeit bieten, bereits in jungen Jahren die Faszination des Telemark Skilaufs zu erleben. Walter Unterberg (Sportlicher Leiter Telemark im ÖSV) und Maximilian Loy (Referent Telemark im TSV) waren einen Tag lang mit 8 Kindern im Alter von 11-13 Jahren und ihren beiden Trainern unterwegs. Alle waren von den Vorteilen dieser alternativen Trainingsmethode begeistert!

Großen Dank noch an Geri Tumbasz und dem Telemark Center Zell am See für die zur Verfügung Stellung des Leihmaterials!

IMG_20191201_091945

X-functional – wird natürlich auch Teil der Instruktoren Ausbildung im März/April 2020 sein!

Im Rahmen des Festivals fand auch die erste Sichtung von Teilnehmern der nächsten Telemark-Instruktoren Ausbildung
statt. Sechs Anwärter aus Kärnten, Tirol, Vorarlberg und Salzburg zeigten am Sonntag im Rahmen der Veranstaltung gute Leistung und absolvierten alle positiv. Wieder sind es spannende Persönlichkeiten, die unsere Instruktoren Ausbildung mit besonders wertvollen sozialen und fachlichen Beiträgen bereichern werden.

Wir freuen uns, dass nun der Ausbildungstermin bereits gesichert ist. Alle weiteren Interessenten bitten wir noch um rasche Anmeldung  bzw. darum zur Eignungsprüfung (Termine) zu kommen.

Das 20 Jahre Ausbildungsjubiläum verspricht eine besondere Ausbildung zu werden!

Socializing, Freunde Treffen, gemeinsam Telemarken

Natürlich kam neben den vielen „offiziellen“ Programmpunkten auch der gemütliche Teil des Wochenendes nicht zu kurz. Wir haben uns gefreut wieder so viele bekannte und neue Gesichter zu treffen und unseren Sport gemeinsam auszuüben.

Vielen Dank auch von unserer Seite an Richard Schürf und sein Team für die Organisation des Festivals und Arno Klien für das Ständchen bei der Party am Samstag im Tux Center, bei der sich richtig viele Telemarker aus ganz Europa tummelten.

Wir wünschen allen einen tollen, verletzungsfreien Telemark Winter und freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten FEO Opening 2020. See you all around!

Text: Heidi Thyri  Fotos: Tobias Schlager, Maximilian Loy

DSC_1928_zoom DSC_1969 DSC_1966 DSC_1963 DSC_1962 DSC_1961 DSC_1960 DSC_1959 DSC_1958 DSC_1957 DSC_1955 DSC_1950 DSC_1948 DSC_1947 DSC_1945 DSC_1943 DSC_1942 DSC_1940 DSC_1939 DSC_1938 DSC_1936 DSC_1934 DSC_1933 DSC_1930 DSC_1928 DSC_1927 DSC_1926 DSC_1925 DSC_1924

Nach der Saison ist vor der Saison – … nach dem Winter ist vor dem Winter …

Nach der Saison ist vor der Saison – … nach dem Winter ist vor dem Winter …

… so in etwa könnte man das Motto unserer Zusammenkunft Ende April am Kitzsteinhorn umreißen. Wir haben uns getroffen, um die Saison 2018/19 abzuschließen, aber vielmehr, um schon die ersten Planungen für 2019/20 vorzunehmen.

Die Saison 2018/2019 stand durchaus im Zeichen der Formierung des Telemark Austria Demo Teams, welches sich erstmals sehr erfolgreich beim Interski Kongress 2019 in Pamporovo/Bulgarien präsentiert hat und somit nicht nur die eigenen Erwartungen, sondern vielmehr auch die Erwartungen der anderen Nationen („Endlich ist auch Österreich mit einem Telemark Team hier vertreten“) erfüllt, wenn nicht sogar übertroffen hat.

In dieser Saison konnten wir hierzu den Grundstein legen, für unser Ziel – den IVSI Kongress 2021 in Sochi haben wir jedoch noch größere Pläne.

Demo Fahrten sind aber nur ein Bestandteil unserer Arbeit – ein weiterer Schwerpunkt lag in der Fortsetzung und weiteren Ausarbeitung unseres zentralen Themas x-functional engagement. Das Feedback der internationalen Kollegen zu dem Thema war sehr positiv und das Interesse sehr groß. Auch die eine oder andere österreichische Schneesportvereiningung hat Interesse angemeldet, somit sind für die nächste Saison bereits Veranstaltungen mit unseren alpinen Instruktorenkollegen (ÖAKS, Naturfreunde) in Planung. Dies gilt es natürlich gut vorzubereiten und das Workshopformat zu optimieren.

Dass genau dieses Konzept auch einen wichtigen Bestandteil der Telemark Instruktorenausbildung darstellt, ist nicht nur den Teilnehmern der letzten Jahrgänge bekannt. Auch im nächsten Ausbildungskurs im April 2020 werden wir daran weiterarbeiten. Neben diesen Inhalten freuen wir uns auch viel Input von unseren internationalen Kollegen, Input das wir im Rahmen von Workshops und Lectures vom Interski Kongress mitnachhause nehmen durften, in die Ausbildung einfließen zu lassen. Neben der Instruktoren-Ausbildung ist für Herbst 2019 auch wieder eine Fortbildung für aktive Instruktoren geplant.

Abgesehen von den vielen inhaltlichen Diskussionen war uns der Wettergott doch gnädig und so konnten wir auch noch ein paar schöne gemeinsame Abschlussschwünge in den Schnee zaubern.

Die Saison 2018/19 ist so gut wie beendet, wir freuen uns auf eine tolle nächste Saison!

Termine im Überblick:

Instruktoren Ausbildung Telemark (BSPA Wien): (2-teiliger Aufbau)

Modul Theorie in Wien: 27.2. 2020 – 1.3.2020

Modul Schnee in Obertauern: 23.3. 2020 – 3.4.2020

Termine für die Eignungsprüfung:

10.11. 2019 – Kitzsteinhorn

1.12.2019 – Stubaier Gletscher

22.12.2019 – Obertauern

12.01.2020 – Leogang

Kontakt und Informationen zu den Eignungsprüfungen

sepp.resch@telemark-austria.at

+43 664 8350745

oder per Kontakt via Homepage

www.telemark-austria.at

Text: Heidi Thyri  Fotos: Marc Künkele

Telemark-Austria goes Demo Team

Telemark-Austria goes Demo Team

Der erste Schritt ist getan – jetzt geht’s an die Arbeit!

Wenn man sich im Herbst / Frühwinter am Gletscher bewegt, ist das Bild ziemlich eindeutig:
Da gibt es auf der einen Seite die Rennpisten, wo im Minimalabstand die Läufe gesetzt sind und v.a. die Kids mit Affentempo die Tore durchfegen und dann gibt es da die Gruppen, meist Demo Teams aus aller Herren Länder, die in ihren bunten Gewändern im – mehr oder weniger – einheitlichen Rhythmus den Berg hinabschwingen. … gefolgt von Posting Wellen in den Sozialen Netzwerken – meist schon direkt nach jeder Fahrt.
Und das ist heuer nicht anders. Da das ungarische Nationalteam, dort die Iren in ihren Grün/Orange/Blauen Anzügen und dazwischen fegt Spanien die Piste runter.
Und doch ist heuer etwas anders: Was haben wir denn da gesehen? Eine Formation von 10 Skifahrern, im Vergleich noch ziemlich inkognito – die schon allein aufgrund des alternativen Bewegungsmusters, die Blicke der alpinen Schifahrer an sich zieht. Auch beim 2. Mal hinsehen: Es ist eine Gruppe von Telemarkern, die hier im Takt die Piste herunterschwebt.
Wartet mal: Telemarker? Demo? hier in Österreich?
So etwas gab es in der Form noch nie! Richtig, denn das Telemark Austria Demo Team ist gerade im Begriff sich zu formieren.
Was das bedeutet? Viel Engagement, eindeutiges Commitment zur Sache, einheitliches Auftreten – und das nicht nur in Form einheitlicher Kleidung, sondern vor allem in Form eines sehr auf einander abgestimmten Bewegungsmusters: Wo setzen wir den Stockeinsatz? Wollen wir den Oberkörper mitrotieren oder Taloffen fahren? Fahren wir auf der Kante oder Driften wir den Schwung … alles Entscheidungen, die für unsere alpinen Kollegen durch den Skilehrplan relativ streng und klar definiert sind – für uns Telemarker aber weitgehend frei sind – und es da nicht nur das EINE Richtig oder Falsch gibt.
Darin sahen wir schon nach dem ersten Trainingstag die erste große Herausforderung – eine sehr schöne, der wir uns alle gerne gemeinsam stellen.
Unter dem riesen Engagement von Geri Tumbasz haben wir das Projekt Telemark Austria Demo Team Anfang November aus der Taufe gehoben. Unser Fahrplan ist klar und unser langfristiges Ziel – der IVSI Kongress in Sotchi 2021.
Es wird also eher das erste Mal, denn das letzte Mal gewesen sein, dass ihr ein Rudel Telemarker mal kurzschwingend, mal als langer Kometenschweif im Gleichklang die eine oder andere Piste des Landes runterziehen sehen werdet. Immer und immer wieder, bis sie da ist – diese Einheit.
Telemark in Perfektion – Telemark Ästhetik pur! Die Freude an der Bewegung im Ausdruck durch das gemeinsame Tun!

Text, Heidi Thyri

Video vom Demo TeamTraining

ÖVSI Koordination 2018 am Kitzsteinhorn

Cross Functional Engagement – und was hat das mit Telemark zu tun?

Von 8.-11.11.2018 fand die jährliche ÖVSI Koordination am Kitzsteinhorn statt. Die ÖVSI Koordination dient dem Austausch Österreichischer Schneesport Vereinigungen über Neuerungen im Lehrwesen. Telemark Austria war auch heuer wieder mit einer Gruppe motivierter Instruktoren an der Koordination beteiligt.
Ein Schwerpunkt der heurigen Koordination lag auf dem Thema Gruppendynamische Prozesse im Skiunterricht. Ein sehr spannendes Thema, auf das wir uns beim Arbeiten in der Gruppe ebenfalls gerne konzentriert haben, zumal wir in dem Gruppendynamischen „Regrouping“ eine der 3 Kerndimensionen des Cross Functional Engagement sehen, welches wiederum eine unserer 3 Säulen im Telemarkunterricht darstellt.

Aber was steckt jetzt tatsächlich hinter diesem Begriff „Cross Functional Engagement“?

Cross Functional Engagement ist ein Begriff aus der Management Lehre bzw. Produktentwicklung und bedeutet, dass Personen aus verschiedensten Bereichen ein gemeinsames Ziel verfolgen, um durch die unterschiedlichsten Expertisen jedes einzelnen, insgesamt mehr Output zu erreichen.

Dr. Sepp Resch, der Gründer dieser Theorie erklärt: Umgelegt auf den Schneesport bedeutet dies wiederum, dass die Telemark Technik einen sehr wertvollen Beitrag zur Kompetenzerweiterung im Skitraining liefern kann – und zwar v.a. in den 3 Dimensionen:

Im Rahmen der Koordination haben wir uns mittels individueller Lehrauftriffte dem Thema in der Praxis genähert und sehr rasch gemerkt, dass auch unser Team ein „cross functional team“ ist.Durch den Input jedes einzelnen konnten wir in den 3 Tagen viele neue Zugänge und Übungen kennenlernen, die uns in der Arbeit am Schnee weiterhelfen werden – was dabei in Gruppen abläuft, war in einer gesonderten Aufgabe sehr spannend zu beobachten.

Drei sehr intensive Tage, bei denen aber natürlich auch der Spaß am Schnee und im Team nicht zu kurz gekommen ist. Insgesamt ein sehr produktiver und gelungener Start in die neue Saison, die wohl noch einige weitere „Zuckerln“ liefern wird.

Neben der Ausarbeitung des Auftritts beim kommenden Interski-Kongress in Pamporovo – wo dieses Thema von Dr. Sepp Resch und seinem Team präsentiert wird, war die Formierung eines Telemark Austria Demo Teams ein toller Output.

Wir wünschen Euch allen einen genialen Start in den Winter – und denkt an das Potenzial mal über den Tellerrand zu schauen, cross functional zu denken, so z.B. gemeinsam mit alpinen Skifahrern den Telemarkschwung zu erarbeiten.

Bericht: Heidi Thyri, Fotos: Martin Rainer

 

Saisonstart am Kitzsteinhorn 2017

Es war ein toller Saisonstart am Kitzsteinhorn – 30 Skiinstruktoren vom Landesskiverband OÖ wurden durch das Programm: Erfühlen – Erfahren – Erleben in den Telemarksport eingeführt. Gecoacht vom OÖ Telemark RL Tom Holder und Walter Unterberg (ÖSV) haben die voll motivierten Skiinstruktoren Ihre ersten Telemarkeinheiten absolviert.

ÖVSI Koordination 2015 Kitzsteinhorn

Das Telemark-Lehrteam hat sich jetzt im November am Kitzsteinhorn getroffen, um die kommende Saison vorzubereiten. Das Wetter hat wunderbar mitgespielt, was man von den Schneebedingungen leider (noch) nicht sagen konnte. Trotz dieser widrigen, eisigen Bedingungen wurde voll motiviert miteinander trainiert und gearbeitet. Gerade in dieser Saison, in der wieder eine Telemark-Instruktoren-Ausbildung stattfinden wird, ist es um so wichtiger, sich intern zu koordinieren, die Lehrinhalte zu besprechen, Kursabläufe zu planen und sich selber auf die Saison einzustimmen. Nur so kann garantiert werden, dass sich das Lehrteam auf dem aktuellsten Stand befindet. Nicht zuletzt stand natürlich auch der Spaß im Vordergrund: Nur ein top motiviertes Team, das selber mit Spaß und Freude an der Sache dran ist, kann dies auch anderen vermitteln.
Das Lehrteam ist bereit und freut sich auf zahlreiche Anmeldungen zum Ausbildungskurs zum Telemark-Instruktor 2016!